EmotionPicHeader
Foie gras

Geschichte der Foie gras:
Im Jahre 1780 bat der elsässische Gouverneur Maréchal de Contades, seinen Koch, Jean-Pierre Clause, ein besonderes Gericht zu kreieren, um damit sein Gäste zu verblüffen.

Der Koch erfand Gänseleber (Foie gras d'oie) nach "Contades Art" (in der Kruste). Bei den Gästen des Gouverneurs machte dieses Gericht Furore. Ein Muster welches König Louis XVI in Versailles bekam, veranlasste diesen den Koch mit Land und Gold zu beschenken.

Obwohl diese Geschichte war ist wurde die Gänseleber in Wirklichkeit schon viel früher genossen.

Gänseleber die auf der Zunge zerfliesst wurde schon in der Antike geschätzt. Der Richter Alessandro Etholo war nachweislich der Erste, der Gänse und Gänseleber ass. Beschrieben wurde dies im Jahre 1500 von Bruder Ortensio Lando, Autor der ersten Rezepte über den Gebrauch der Gänse für die menschliche Verpflegung.

Er erwähnte lobend, dass der Genuss der Gänse am grössten sei, wenn diese mit Milch, gekochtem Wein und Mais angefüttert würden. – Auch eine Legende ?? Vielleicht….

Sicher ist jedoch, dass die Römer die Gänse mit Feigen und Honig – leicht in Wein aufgekocht – fütterten um damit aromatische Leber zu erzeugen. Die wahre Geschichte des Ursprungs der Gänseleber.

Lateinisch hiessen die Drüsen der Wirbeltiere (Leber) "iecur", ein Substantiv, welches in der modernen Sprache nicht mehr existiert. Es wurde jedoch als Gänseleber definiert und von den Römern als "iecur ficatum" (Leber gefüllt mit Feigen) ins italienische übernommen. Das Wort "fegato" stammt mit grösster Wahrscheinlichkeit vom Wort "ficatum" ab.