EmotionPicHeader

Safran

Geschichte:

Der Safran ist eine alte und ehemals wichtige Kulturpflanze. Seit Menschengedenken wurde er als Speisewürze, Arznei und zum Färben von Stoffen verwendet. Safranzünfte weisen noch heute auf die frühere Bedeutung hin. Schon bei den Griechen war Safran bekannt und geschätzt. Hippokrates hat eine Mischung aus Ebenholz und Safran zerrieben und mit Wein übergossen als Heilmittel bei Augenleiden empfohlen. Das Kinderlied "wer will rechten Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen, Zucker und Salz, Eier und Schmalz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gelb.


Allgemeines:

Safran ist das teuerste Gewürz, das angeboten wird. Es besteht aus den getrockneten und oft gemahlenen Blütennarben eines Zwiebelgewächses aus der Familie der Schwertlilie.


Ernte:


Die Safran Ernte in Spanien ist sehr kurz und intensiv. Geerntet wird während der letzen Wochen Oktober und der ersten zwei Novemberwochen.

Für 1 kg Safranfäden benötigt ca 80'000 Blüten mit je 3 Safranfäden. Die Arbeit auf dem Feld beginnt gegen 5 Uhr und dauert bis ca. 10 Uhr. Die Blüten müssen gepflückt werden bevor sie sich öffnen.

Die Fäden müssen innerhalb von 24 Stunden sorgfältig aus den Blüten gezogen und getrocknet werden. Zerbrochene Fäden sind weniger Wert und werden meistens zu Safranpulver gemahlen.


Farbstoff:


Im ersten Jahr hat Safran die höchste Farbkraft. Unser Safran - Iso Cat 1 – bedeutet absolutes Spitzenprodukt.


Preis:


Der Preis sagt sehr viel aus. Ein so genannt "günstiger" Safran hat weniger Farbkraft und weniger Geschmack. Um ein gutes Resultat zu erzielen, muss deshalb mehr Safran verwendet werden!