EmotionPicHeader

Das betörende Aroma der Tonkabohnen

Ein Hauch von Caramell, Vanille, Mandeln und Mokka zieht mit Tonkabohnen durch den Raum. Viele süsse Speisen wie: gebrannte Creme, Parfaits, Makronen oder Kirschendesserts erhalten eine feine unvergleichliche Note. Ein ganz spezielles Geschmackserlebnis ist die Anwendung in der salzigen Küche. Rotkraut, Kartoffelpüree oder eine Kürbissuppe schmecken ebenso raffiniert wie Hummer oder Steinbutt.

Auch in Guetzli oder Kuchen verströmen sie ihren betörenden Duft. Am besten werden die Samen auf der Muskatreibe gerieben. Für Desserts auf Rahm- oder Milchbasis können die Bohnen in ca. 10 Minuten ausgekocht werden. Sie können bis zu 10 Mal verwendet werden. Eine andere Verwendung ist zum Beispiel auch eine Prise in einem Bolognese Sugo. Oder ein Hauch in einem Schoggikuchen.

Tonkabohnen enthalten Cumarin welches in grossen Mengen, und regelmässig verzehrt zu Gesundheitsschädigungen führen kann. Pro Person und Tag nur eine halbe Bohne verwenden, nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet".

Tonkabäume werden bis zu 30 Meter hoch. Die Samen wachsen in einer mangoähnlichen Frucht mit ledriger Haut. Der einzelne Samen wird aus der Frucht geschält und über mehrere Monate getrocknet und bekommt dabei sein typisches, runzliges Aussehen.